Mobile Nano-Ausstellung in St. Gallen

«Expo Nano» zu Gast an der Empa

15.05.2014 | MARTINA PETER
Vom 26. Mai bis 4. Juli 2014 gastiert die neu entwickelte mobile Ausstellung «Expo Nano» an der Empa in St. Gallen. Die Expo Nano thematisiert Chancen und Risiken der Nanotechnologie und zeigt auf, wo Nanomaterialien bereits eingesetzt werden. Die Ausstellung wird durch zwei öffentliche Info-Veranstaltungen zum Thema begleitet. Die erste findet am Dienstag, 3. Juni, um 17 Uhr statt: Empa-Forscher Peter Wick und sein Team führen in die Welt der medizinischen Nanoforschung ein.
/documents/56164/256671/a592-2014-05-15-b1x+ExpoNano.jpg/9d3b7fc3-1a08-4370-a3e7-9594396852d9?t=1448303188267
 
Expo Nano, die mobile Ausstellung zu Chancen und Risiken der Nanotechnologie, ist vom 26. Mai bis 4. Juli 2014 an der Empa in St. Gallen zu Gast.
 
Nanomaterialien werden immer öfter in alltäglichen Produkten eingesetzt, z.B. in Sonnencrème, Textilien, Nahrungsmitteln, Farben und Lacken. Trotzdem wissen wir noch viel zu wenig über sie. Ziel der Expo Nano ist es, der Bevölkerung die spannende Welt der Nanotechnologie näherzubringen sowie Chancen und Risiken neuer Anwendungen abzuwägen. Die mobile Ausstellung erklärt anhand von interaktiven Themenstationen, spannenden Infotafeln, anschaulichen Experimenten und faszinierenden Forschungsprojekten, wo Nanomaterialien in den Bereichen Medizin, Umwelt, Energie und Ernährung zur Anwendung kommen.
 
Vom 26. Mai bis 4. Juli 2014 wird die Expo Nano an der Empa in St. Gallen zu Gast sein. Begleitend organisiert die Empa dazu zwei öffentliche Info-Veranstaltungen. Die erste findet am Dienstag, 3. Juni 2014, um 17.00 Uhr statt, mit einer Einführung in die faszinierende Welt der Nanotechnologie durch Nanowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Empa. Im Anschluss daran findet eine Diskussionsrunde statt. Der Anlass wird durch einen Apéro abgerundet.
 
Von Nanosocken über «Nano-Carrier» zum Nanoklee
Die Ausstellungsinhalte sind vielfältig: Was sind Nanopartikel, wie werden sie angewendet, welche Forschungsprojekte laufen derzeit in der Schweiz und wo liegen die Risiken beim Einsatz von Nanomaterialien? Dies sind nur einige der Fragen, die in der Expo Nano behandelt werden. Ein Exponat zeigt, dass unangenehme Gerüche dank Nanosilber in Textilien der Vergangenheit angehören. Als Ärzte der Zukunft können Besucherinnen und Besucher selbst versuchen, einen fiktiven «Nano-Carrier» mit Medikamenten exakt an die betroffene Stelle im Körper zu manövrieren. Ein Forschungsprojekt mit Klee zeigt, wie untersucht wird, ob von einem Einsatz von Nanomaterialien in Pflanzendüngern allfällige Risiken ausgehen können. Am Ende der Ausstellung können die Besucherinnen und Besucher am Nanografen selbst einschätzen, ob sie Nanomaterialien eher als Chance oder als Risiko wahrnehmen.
 
Die Ausstellung wurde im Auftrag des Nationalen Forschungsprogramms «Chancen und Risiken von Nanomaterialien» (NFP 64) – an dem auch die Empa beteiligt ist – konzipiert und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bundesämtern, Forschungspartnern und weiteren Institutionen umgesetzt. Seit August 2013 besucht die Expo Nano verschiedene Schweizer Städte. An jedem Standort finden Referate von Nanoforschern statt, die die Grundlagen der Nanotechnologie erklären und über ihre spannende Forschungstätigkeit berichten. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.exponano.ch
 
Partner der Ausstellung sind das Bundesamt für Gesundheit BAG, das Bundesamt für Umwelt BAFU, das Bundesamt für Landwirtschaft BLW, das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen BKF, die EPFL, das Hightech Zentrum Aargau AG die Kommission für Technologie und Innovation KTI, das Konsumentenforum kf, die Krebsliga Schweiz, das Nationale Forschungsprogramm «Chancen und Risiken von Nanomaterialien» NFP 64, die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften SATW, das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO und das Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS. Die Projektleitung hat die Firma Life Science Communication (www.lscom.ch).
 

 
Ausstellung an der Empa
26. Mai 2014 – 4. Juli 2014, Öffnungszeiten Mo–Do 14–16.15 Uhr, Fr 14–16 Uhr. (Geschlossen an Feiertagen: Auffahrt Do, 29. Mai und Fr, 30. Mai, sowie am Pfingstmontag, 9. Juni.)
Empa, Lerchenfeldstrasse 5, 9014 St. Gallen

Öffentliche Info-Veranstaltungen: Dienstag, 3. und Mittwoch, 18. Juni 2014, 17 Uhr; Details und Anmeldung: www.empa.ch/exponano

Schulklassen können sich für eine Führung anmelden unter www.empa.ch/exponano; Unterrichtsunterlagen unter: www.exponano.ch.
 

 
 


 

Weitere Informationen


Redaktion / Medienkontakte